Dienstag, 19. Mai 2015

Mapping Software II - Pyromancers Dungeon Painter

Ich bin immernoch auf der Suche nach einem schönen Mapping Tool, welches gut zu bedienen ist, viele Möglichkeiten bietet und am Besten unter Linux läuft. Mein Favorit beim letzten Mal war ganz klar Tiled und ist es immernoch. Doch leider fehlen mir gute Tile-Quellen um mit Tiled so arbeiten zu können wie ich will - und selber Tiles erstellen kann ich zwar versuchen, aber das wird bestimmt bescheiden aussehen. Daher habe ich mich jetzt einmal durch diese schön Liste von RPG Virtual Tabletop durchgewühlt. Mal abgesehen von den kommerziellen Produkten stach dabei der Dungeon Painter von Pyromacers als besonders gelungen hervor.
Pyromancers Dungeon Painter: einfach und schön

Der Dungeon Painter ist eine Flash Anwendung die komplett aus dem Browser heraus funktioniert. Der Vorteil ist, dass man nichts installieren muss und es überall gleich funktioniert. Der Nachteil ist... Flash. Aber das kann man verschmerzen.

Der Dungeon Painter funktioniert wie die meisten anderen Mapping-Programme auch: Man wählt Tiles aus und verteilt die per Maus auf einem Gitter. Dabei kann man auf verschiedene Tile-Sammlungen zurückgreifen und eigene Sammlungen erstellen. Zusätzlich kann man auch größere Flächen in Form von Rechtecken, Ellipsen und Polygonen definieren, die mit einem Tile gefüllt werden. Dabei wird jede solche Form und jedes Objekt als eine eigene Ebene gespeichert, was in großen Karten unübersichtlich sein kann, aber einzelne Nachbesserungen an einer Karte sehr einfach macht. Karten können sowohl als Bild als auch als PDF gespeichert werden. Zusätzlich können Karten auch in die Galerie von Pyromancers geladen werden und von dort geteilt und in ihrem Scene Viewer verwendet werden

Das Tool ist frei verwendbar und die Pyromancers haben keine Absicht damit irgendwie Geld zu verdienen - etwa durch Micro-Transaktionen für Tiles. Einziger Wehrmutstropfen sind die Rechte an den Tiles, die die Pyromancers zwar haben, aber die Nutzern des Programms nicht unbeschränkt zur Verfügung stehen. Das heißt für potentiell kommerzielle Projekte eignet sich der Dungeon Painter nur, wenn man schon eigene Tilesets mitbringt - aber dann kann man auch Tiled oder andere Programme verwenden.

Ein kleines Lager bei einer kleinen Krypta am Wegesrand. Aufwand: 5 Minuten

Trotzdem möchte ich den Dungeon Painter empfehlen, da er unkompliziert und aufgeräumt daherkommt und es einem erlaubt innerhalb von wenigen Minuten schöne und detailierte Karten zu erstellen. Aus diesem Grund habe ich auch den Pyromancers eine deutsche Übersetzung des Dungeon Painters spendiert, in der Hoffnung, dass solche gelungene freien Projekte weiter Verbreitung finden.

Ich werde meine Suche unterdessen fortsetzen und weiter nach guten Programmen und Tilesets Ausschau halten. Wenn jemand eine gute Quelle für Tilesets kennt, die auch kommerziell genutzt werden können, dann empfehlt sie mir bitte.