Donnerstag, 26. Februar 2015

Abenteuer: Eine uralte Plage

Lange genug lag es nun herum und endlich ist es fertig. Das Abenteuer Eine uralte Plage. Das Abenteuer richtet sich an Spieler, die einen echten Überlebenskampf suchen und dabei auch etwas Frust ertragen können. Die Gruppe wird in eine Situation geworfen, der sie scheinbar hilflos ausgeliefert sind. Doch mit etwas Glück und Verstand können sie es schaffen einer uralten, beinahe vergessenen Plage zu entkommen oder sie sogar zu bannen.

Ihr müht euch weiter durch den Sumpf und rätselt ob ihr noch in die Richtung geht, die euch gewiesen wurde. Plötzlich erhebt sich ein paar Meter vor euch ein bemooster Hügel. Unter einer dicken Schicht aus Schlamm und Moos blickt euch das runde Gesicht eines Hobgoblins entgegen. In seinen Händen hält er einen gespannten Bogen. An seinem Gürtel hängen mehrere kleine Beutel und ein in Ziegenhorn eingefasstes Fernrohr.

Er spricht zu euch: ''Ey, verzieht euch! Ihr habt hier nischts zu suchen.'' Er nuschelt ein wenig während er spricht.
Titel-Beschreibung
Titel: Eine uralte Plage
Art: Abenteuer
System: Pathfinder
Anwendung: Abenteuer für eine Gruppe von 3-6 Spielern (Level 4-6)
Autor: Christian Beck
Illustrationen: Christian Beck, Jakob E. Blackmon
Werk-ID: AP0007D
Ausgehend von dem kleinen Holzfällerdorf Ahlur werden die Charaktere in einen mächtigen und alten Wald vordringen um dort nach verschollenen Holzfällern suchen. Doch die Holzfäller haben sich nicht einfach nur verspätete. Vielmehr sind sie in ihrem Vordringen in den Wald auf eine uralte und beinahe vergessene Gefahr gestoßen: Die Skapler. Winzige käferartige Abberationen, die jedem Lebewesen seine Kraft und Flüssigkeiten entziehen. Und diese Skapler sind wirklich ÜBERALL. Gegen diese Bedrohung treten die Charaktere an und können ihr entkommen und mit Glück sie sogar besiegen.

Das Abenteuer wurde für das Pathfinder Rollenspiel System geschrieben. Es bietet für eine Spielergruppe von 3-6 Spielern auf Stufe 4-6 Handlung, die in 1-2 Sitzungen gespielt werden können.

oioioi